Montag, 22. September 2014

WEDDING - DIY: Brautgürtel / Bridal Sash

In den USA und in England ist es ein Standardaccessoire: der Brautgürtel oder auch bridal sash. Er eignet sich insbesondere dafür, wenn man entweder etwas Farbe ins Spiel bringen möchte, oder ein schlichtes Kleid noch mit etwas Glamour versehen will. Natürlich kann man das auch kaufen. Allerdings: nachdem mein Kleid schon individuell gefertigt wurde, sollte der Gürtel nicht aus dem Laden sein. Man sollte sich allerdings keine Hoffnungen machen, dass man damit billiger dran wäre, als wenn man einen bestellen würde! Jedenfalls nicht, wenn man Wert auf die Materialien legt. Wie bereits hier berichtet, war es ein toller "Sashing-Day" mit meinem allerliebsten Kreativkopf. Und hier nun die Anleitung für meinen Brautgürtel.

Was man braucht:

Ein Satinband, Breite 5 cm, Farbe wie das Kleid
ca. 100 Hotfix-Swarovski-Steine zum Aufbügeln, Farbe klar / crystal
Perlen (bei mir waren sie echt, eine Kette aus China hat dran glauben müssen)
Dünne Nähnadeln (für die Perlen)
Transparentes Nähgarn
Bügelbrett und Bügeleisen


Wie geht man vor?

  1. Man sollte sich einen Mustergürtel machen, damit man eine Vorstellung davon bekommt, wie der Gürtel aussehen wird. Hierfür habe ich Dummy-Steinchen und Dummy-Perlen verwendet. Dabei ist mir persönlich klar geworden, dass Swaro-Hotfix-Steinchen zwar ihren Preis haben, aber dafür tausendmal schöner glitzern. Ich persönlich wollte, dass es ein zufälliges Muster von Steinchen und Perlen gibt. Man kann sich aber auch für Girlanden, Ranken oder Blumen entscheiden. Ein vorgelegtes Muster erhöht den Schwierigkeitsgrad natürlich deutlich.
  2. Bringt zuerst die Hotfix-Steinchen auf dem echten Gürtel in Position und bügelt sie auf das Band.
  3. Nun werden die Perlen nach Geschmack dazwischen gesetzt.
  4. Von der Schneiderin den Gürtel auf das Kleid nähen lassen.
Den 4. Schritt würde ich dringend auch denjenigen empfehlen, die einen langen Gürtel wählen, der hinten zu einer Schleife gebunden wird. Sobald Applikationen drauf sind, wird er schwer werden und verrutschen. Das hält keine Satinschleife der Welt.

Und hier nochmal als Bilderstory:

von links nach rechts: Mustergürtel machen; Aufbügeln; Perlen drapieren; Aufnähen

Den Gürtel auf meinem Kleid seht ihr unten. Leider hab ich kein Foto gefunden, auf dem das Funkeln des Gürtels und der Lüster der Perlen so richtig schön eingefangen sind.









Kommentare:

  1. Ich finde, du hast gefunkelt wie eine wunderschöne Discokugel! ^_^ <3

    AntwortenLöschen
  2. eine super tolle idee. ich liebe deinen bridal sash!

    AntwortenLöschen
  3. Der Gürtel ist fantastisch und passt super auf so ein eher schlichtes Kleid! Ist immer schade, dass man die Hochzeitskleidung dann später schlecht wieder verwenden kann....

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Anleitung! Statt der HotFix-Steine kleben wir den Strass (wenn gewünscht) mit Schmucksteinkleber auf. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Steine so wesentlich besser halten - und günstiger wird's evtl. auch noch. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, aber wenn man noch Perlen aufnähen muss, ist man ganz froh, wenn wenigstens die Steinchen flott gesetzt sind und die nicht auch noch einzeln aufgeklebt werden müssen ;-) Sie haben übrigens bombig gehalten, da ist keins abgefallen.

      Löschen
    2. Da hast Du natürlich recht.Schön, dass es alles gehalten hat. :) Wir benutzen solche "Strasspicker". Damit kann man auch recht schnell Strasssteine mit Schmucksteinkleber aufbringen.

      Löschen